Welche natürlichen Lebensmittel können bei Arthrose helfen?

Vor allem Menschen in einem höheren Alter klagen oftmals über Probleme mit den Gelenken in den Schultern, Knien oder Händen. Hier greifen viele Betroffene zu Arzneimitteln, die nicht immer ohne Nebenwirkungen auskommen.

Wer lieber natürliche Helferlein nutzen möchte, der sollte die Tipps aus diesem Artikel beherzigen.

Was ist Arthrose?

Diese Krankheit ist eine der am häufigsten vorkommenden Gelenkerkrankungen, unter der vor allem ältere Menschen leiden. Laut Studien sollen über 50 % der Menschen betroffen sein. Durch den in diesem Zusammenhang größer werdenden Verlusts des Knorpels berichten viele Personen von schmerzenden Gelenken. Dazu gehören die typischen Schmerzen in den Händen, Fingern oder am Knie. Wenn diese Schmerzen immer intensiver und die Bewegungen weiter eingeschränkt werden, dann führt das dazu, dass sich Betroffene nicht mehr so frei bewegen können.

Ärzte betonen, dass die Krankheit immer noch nicht heilbar ist, aber mit einer sinnvollen Medikation und der richtigen Ernährung kann viel Gutes dafür getan werden.

Patienten wird bei diesen Leiden häufig Glucosaminsulfat verabreicht – durch die seltenen Nebenwirkungen scheint dies eine gute Methode zu sein, um die Leiden der Personen gering zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren: https://www.focus.de/gesundheit/experten/arthrose-selbst-heilen_id_7349505.html.

Die besten Hausmittel bei Arthrose!

Quark und Olivenöl gegen die Schmerzen

Wenn man unter schmerzenden Gelenken leidet, dann können Wickel mit Quark und Olivenöl helfen. Hierfür muss Quark und Olivenöl vermischt und dann für einige Zeit in den Kühlschrank gelagert werden. Die Mischung streicht man auf ein Handtuch und legt die Wickel für mindestens eine halbe Stunde auf die schmerzende Körperstelle.

Omega 3-Zufuhr erhöhen

Viele ältere Menschen leiden unter einem Mangel von Omega 3. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ältere Leute genügend Omega 3-Quellen zu sich nehmen. Hierfür eignet sich Lachs, Walnüsse, Lein-, Chia- oder Hanfsamen perfekt. Wenn Sie möchten, können Sie auch Nahrungsergänzungsmittel mit Omega 3 zu sich nehmen.

Wickel mit Heilerde

Neben der Quark-Variante können Sie auch einen Wickel mit Heilerde machen. Die Heilerde kann in vielen Drogerien oder im Biogeschäft gekauft werden. Die Heilerde wird mit Wasser vermischt und aufgetragen.

Wickel mit Kohl

Eine weitere Möglichkeit, die bereits seit vielen Jahrzehnten Tradition hat, sind die sogenannten Kohlwickel, die sich perfekt zur Linderung der Schmerzen bei Arthrose eignen.

Die Wickel werden wie folgt gemacht:

  • Zuerst muss der Weißkohl gekocht werden.
  • Die abgekühlten Blätter sollte man dann abkühlen lassen und danach pressen oder walzen, damit der Saft herauskommt.
  • Die Blätter werden dann um das schmerzende Körperteil gebunden.
  • Die Anwendung kann für mehrere Stunden oder auch über Nacht gemacht werden.

Ingwertee

Ingwer hat tausend verschiedene positive Effekte auf dem Körper. Durch die in der Wurzel enthaltenen Stoffe hilft Ingwer gegen Entzündungen und hat des Weiteren auch eine antioxidative Wirkung, die bei entzündeten Gelenken für Abhilfe sorgen kann.

Für dieses Rezept braucht man eine frische Ingwerknolle, die in dünne Scheiben aufgeschnitten und dann mit heißem Wasser übergossen wird.

Vom Tee sollten mehrere Tassen pro Tag getrunken werden.

Kurkuma

Auch Kurkuma hat entzündungshemmende Wirkungen – so kann beispielsweise eine sogenannte Goldene Milch mit Kurkuma, Ingwer, schwarzem Pfeffer, ein bisschen Kokosöl und einer pflanzlichen Milch getrunken werden.

Hierfür braucht man:

  • Kurkumapulver
  • Ingwerpulver
  • Schwarzer Pfeffer
  • Hafermilch oder Sojamilch
  • Kokosöl

Die Zutaten werden alle zusammengemischt und leicht aufgekocht. Wenn man kein Ingwer oder Kurkuma-Pulver hat und lieber mit den frischen Knollen arbeitet, dann sollte man den Ingwer und Kurkuma klein aufschneiden und mit aufkochen. Nachher einfach absieben und genießen.

Honig und Zimt mischen

Viele Personen wissen über die heilenden Eigenschaften von Honig und Zimt Bescheid – auch im Falle der Arthrose kann die Kombination aus den beiden Heilmitteln helfen. Honig hat antiseptische Wirkungen, während das Zimt gegen Entzündungen wirkt.

Anwender mischen einen Löffel Honig mit Zimt zusammen und geben dieses Gemisch in den Mund.

Fazit!

Es gibt immer mehr Menschen, die unter Arthrose leiden – doch mit ein paar tollen Hausmitteln können positive Wirkungen auf die Gesundheit erzielt werden.

Auch der Granatapfel könnte hilfreich sein: http://www.lucca-bar.de/2019/05/10/funfzehn-gesundheitliche-vorteile-von-granatapfelsaft/.