Einschlafprobleme? Tipps und Tricks um schneller einzuschlafen

Wer schon einmal in seinem Leben über einen längeren Zeitraum mit dem Einschlafen seine Sorgen hatte, beginnt früher oder später die Nachtruhe zu fürchten. Es wird zu einem regelrechten Kampf mit dem eigenen Geist und Kopf. Der Körper ist müde, schwach und sehnt sich förmlich nach der Ruhe und dem erholsamen Schlaf. Doch im Kopf geistern einfach zu viele Gedanken, Sorgen und Probleme herum. Es scheint unmöglich, abzuschalten und den nötigen Schlaf zu bekommen. Was kann man dagegen tun, wenn man nicht unmittelbar zu Schlaftabletten greifen möchte? Ein paar Möglichkeiten gibt es durchaus, die in jedem Fall ausprobiert werden können, um zu schauen, ob es klappt oder nicht.

Langeweile vor dem Schlafgehen ist ein Geheimtipp

Klingt im ersten Moment vielleicht ein wenig skurril. Doch wenn man es genauer betrachtet, ist es nahezu ein perfektes Wundermittel. Sind wir doch einmal ehrlich zu uns selbst. Wie verbringen die meisten Menschen die letzten Stunden des Tages? Richtig, entweder wird im TV von oben nach unten gezappt. Vielleicht noch eine Sendung geschaut, die einen nur noch wütend macht oder Nachrichten, die auf Unverständnis stoßen. Und die anderen tummeln sich in den sozialen Medien. Auch hier wird man ununterbrochen mit Meldungen bombardiert, die einen nicht zur Ruhe kommen lassen. Das ist Gift am Abend. Unser Gehirn wird schlicht weg mit schlechten Eindrücken geflutet. Da ist es doch nicht verwunderlich, dass es mit dem Einschlafen nicht klappen will. Immerhin müssen die Eindrücke verarbeitet werden. Nur ist der Zeitpunkt denkbar ungünstig.

Also was lernen wir daraus? Finger weg von Medien, wenn man ruhig einschlafen möchte. Am besten mit etwas komplett Belanglosem beschäftigen, um einfach auf andere Gedanken zu kommen. Ein guter Roman kann ebenso helfen, wie Musik hören, Stricken, Malen, Puzzeln oder Modellbau. Was auch immer einem Freude bereitet und beruhigt, ist perfekt für den Abend geeignet.

CBD Öl für einen ruhigen Schlaf

Schlaftabletten sollten wirklich das letzte Mittel sein. Viele Menschen versuchen es aktuell mit CBD Öl. Hierbei handelt es sich um ein Cannabinoid aus der weiblichen Hanfpflanze, welches jedoch nicht psychoaktiv ist. Mit anderen Worten wird man davon weder high noch abhängig. Denn THC ist darin in einer so geringen Dosierung enthalten, dass es nicht mehr wirkt.

CBD fördert den gesunden Schlaf, da es beruhigend wirkt. Zudem unterbindet es die vermehrte Ausschüttung von Stresshormonen und diese sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass wir schlicht weg nicht wirklich zur Ruhe kommen. Darüber hinaus lindert CBD innere Unruhe und hilft bei depressiver Verstimmung. Der Cannabis Markt ist in den letzten Monaten rapide gewachsen, da die Nachfrage immer weiter steigt.

Baldrian und Lavendel

Die Klassiker unter den natürlichen Beruhigungsmitteln sind Baldrian und Lavendel. So könnte man am Abend während, man sein Buch liest genüsslich einen Lavendeltee trinken und sich dadurch schon einmal etwas beruhigen. Es gibt fertige Teesorten, die Lavendel enthalten. Es ist aber auch gar kein Problem, selbst einen solchen Tee frisch zuzubereiten. Alles was dazu benötigt wird, sind die getrockneten Blüten. Lavendel kann ohne Weiteres im heimischen Garten angebaut werden. Die Blüten trocknen und am Abend zu einem Tee verarbeiten. Einfach kochendes Wasser in eine Tasse geben, in der gut ein Teelöffel der Blüten liegen sollte.

Ergänzend kann zusätzlich auf Baldrian zurückgegriffen werden. Baldrian gibt es sowohl in Form von Tropfen oder auch als Pastillen. Je nach dem was einem leichter fällt und angenehmer ist. Baldrian macht nicht schläfrig, sondern beruhigt und das ist eben die Grundvoraussetzung, um am Abend besser einschlafen zu können.

Fazit

Schlaf ist enorm wichtig und sollte niemals unterschätzt werden. Im Schlaf regeneriert sich der Körper und das ist ein wichtiger Prozess, um gesund zu bleiben. Ein starkes Immunsystem entsteht nämlich nicht nur durch gesunde Ernährung und Sport, sondern eben auch über ausreichend, erholsamen Schlaf.